Emissionsfreie Zustellung auf der letzten Meile: Mikro-Depots im Fokus

07. April 2021 | Hannover/Berlin: Fördermöglichkeiten für Kommunen und Unternehmen zur Umsetzung von Mikro-Depots für eine klimafreundliche Gestaltung des Lieferverkehrs werden ausgeweitet.

Die emissionsfreie Zustellung von Sendungen auf der letzten Meile ist für die klimafreundliche Gestaltung der innerstädtischen Lieferverkehre von hoher Relevanz für Städte und Kommunen.

Der Einsatz alternativer Transportmittel wie Lastenräder und E-Kleinstfahrzeuge im Lieferverkehr ist in vielen Städten derzeit verstärkt zu beobachten. Um Kunden auf der „letzten Meile“, d. h. vom letzten Umschlagsort zum Endkunden, emissionsfrei beliefern zu können, sind dezentral verteilte Depots notwendig.
Hier werden die Sendungen zwischengelagert und auf alternative Transportmittel, wie z. B. Lastenräder, umgeschlagen. Damit stellen Mikro-Depots für die zukunftsfähige und klimafreundliche Gestaltung von Lieferverkehren einen wesentlichen Baustein dar.

Finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von Mikro-Depots können sich Kommunen und Unternehmen beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) als auch beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sichern. Erst im März wurde eine neue Förderrichtlinie veröffentlicht. Zudem stehen im Rahmen des Förderprogramms Städtische Logistik bis zum Jahr 2021 Haushaltsmittel in Höhe von rund 11 Mio. Euro zur Verfügung. Anträge können noch bis zum 31. August 2021 eingereicht werden.

LNC ist seit Jahren im Bereich „Urbane Logistik“ aktiv und unterstützt aktuell verschiedene Kommunen in Deutschland, um Standorte und Nutzungskonzepte für Mikro-Depots zu entwickeln.

Sie haben Interesse am Thema Mikro-Depot? Nehmen Sie Kontakt zu unseren Experten:innen auf!

Ansprechpartner:
Helge Spies
Tel.: 0511 35 77 92 17
E-Mail: hs@lnc-hannover.de

Hanna Jordan
Tel.: 0511 35 77 92 29
E-Mail: hj@lnc-hannover.de

Bild: © shutterstock.com
Autor: Hanna Jordan