Deutsch-Französischer Workshop in Marseille

Die Logistics Alliance Germany (LAG) brachte gemeinsam mit dem Verband Marseille-Fos Maritime and Fluvial Union (UMF) vom 12. - 13. April 2018 deutsche und französische Logistikakteure in Marseille zusammen. Nach einem sehr erfolgreichen ersten Workshop im Oktober 2017 in Berlin wurde bei der zweitätigen Folgeveranstaltung der Austausch mit dem Ziel fortgeführt, die Nord-Süd-Achse zwischen Deutschland und Süd-Frankreich weiter zu stärken. Themenschwerpunkte der insgesamt drei Workshop-Sessions waren die Themenbereiche Multimodale Dienstleistungen (u.a. Abbau von Hindernissen bei grenzüberschreitenden Verkehren D-F), Seeverbindungen – internationale maritime Angebote und Transportprozesse, Dienstleistungen sowie Logistikplattformen im Zusammenhang mit dem Hafen Marseille.

Zahlreiche Mitglieder des Fördervereins nutzen die von LNC mit organisierte Veranstaltung, um sich bei den Workshops mit potenziellen Kooperationspartnern aus Frankreich über bestehende Hürden und Probleme auszutauschen, die vorgenannten Themen eingehend zu diskutieren sowie mögliche Synergien herauszuarbeiten, um gemeinsam Lösungen auch unter Einbeziehung der Erkenntnisse aus dem Workshop in Berlin zu entwickeln. Während eines gemeinsamen Abendempfangs mit der Handelskammer der Region Marseille trafen die mitgereisten deutschen Vertreter dann auch noch auf französische Unternehmen der Im- und Exportwirtschaft, die auf dem deutschen Markt aktiv sind. Eine Besichtigung des Hafen Fos rundete den zweiten Workshoptag ab.

LNC betreibt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Geschäftsstelle der LAG in Berlin sowie im Auftrag des Fördervereins Logistics Alliance Germany e.V. die Geschäftsstelle des Vereins mit Sitz in Hannover.

 

Bild: © Logistics Alliance Germany